Tag 1: Tanja im Interview – Blogtour "In 50 Tagen zur Mrs. Grey" von Cassandra Day

Hallo ihr Lieben,

ja, ich weiß ;), ich hatte gesagt, ich mache nicht mehr so viele Blogtouren, aber hier musste ich einfach dabei sein, denn Cassandra Days “In 50 Tagen zur Mrs. Grey” ist einfach nur Unterhaltung pur.

Ich habe stellenweise Tränen gelacht über die Eskapaden von Cassandras Protagonistin Tanja, die sich in den Kopf gesetzt hat, innerhalb von 50 Tagen ihren Mr. Grey zu finden. Dazu schlüpft die eigentlich selbstbewusste Frau in die Rolle von Ana und versucht alles, wirklich alles – doch am Ende kommt es dann doch anders, als sie es gedacht hat. Wie, das müsst ihr selbst herausfinden. 😉

Bei mir gibt es für euch jetzt erst einmal ein kleines Interview mit der lieben Tanja – es hat mir sehr viel Spaß gemacht.
(Ich glaube, Autorin Cassandra Day habe ich mit der einen oder anderen Frage ins Schwitzen gebracht. Es ist nämlich gar nicht so einfach, nach der Veröffentlichung und wenn man schon wieder an neuen Projekten arbeitet, wieder in den Kopf des Protagonisten zu schlüpfen.
Ich finde allerdings, sie hat es sehr gut gemeistert.
Tanja ist genauso wie im Buch. 😉 )


Hallo Tanja, schön, dass du Zeit gefunden hast, dich mit mir zu unterhalten. 😀
Möchtest du ein Stück von der Torte?

Was hast du denn im Angebot?

Ich habe hier eine tolle Erdbeer-Sahne-Torte, selbstgemacht und als alternative einen Zupfkuchen. 😀

Ich nehm Erdbeer-Sahne, halb gesund, halb kleine Sünde.

Da stimme ich dir zu. Aber ab und an muss man auch mal sündigen dürfen, oder?
Zur Not müssen unsere Männer uns beim Abtrainieren helfen …
kichert und zwinkert ihr zu

Eine kleine Sünde belebt den Alltag. *zurückzwinker*
Und mein Freund hält mich schon genug auf Trapp. *lacht*

Ach ja, der lässt sich sicher oft was Neues für dich einfallen. 😀

Ja, man sollte nicht denken, dass Computertechniker Stubenhocker sind.
Er hat immer neue verrückte Ideen, was wir anstellen können.

Oh ja, das kenne ich. Meiner ist ITler und trotzdem ein begeisterter Sportler. stöhn
Aber nun mal zu meiner ersten Frage:
Was hat dich so sehr an SoG interessiert, ja gebannt?
Ich muss dazu gestehen – ich habe weder das Buch gelesen noch den Film gesehen, kenne es also nur aus Erzählungen anderer, unter anderem meinem Freund, der neugierig war und die ersten Kapitel gelesen hat. 😉

Oh, das solltest du aber mal nachholen. Jamie Dornan ist zum Anbeißen. 😉
Die Liebesgeschichte hat mich fasziniert.
Dass Christian etwas in Ana erkennt, was sie gar nicht zuerst in sich sieht und sie gemeinsam ihre Grenzen überwinden bzw. sich letztendlich auf den anderen einlassen. Ich hatte schon genug Beziehungen, bei denen sich keiner aus den gewohnten Gewässern herauswagte. Und wer will nicht einen Christian Grey im Bett haben? *lacht*
Wie hat es deinem Freund gefallen?

Ähm … errötet Wir wollen doch über dich reden, oder?
Du hast ja anfangs auf deiner Suche, das ein oder andere Fettnäpfchen getroffen?
Hast du dich da nicht blöd bei gefühlt?

Stelle nie eine Frage, dessen Antwort du nicht hören möchtest.
Das war die perfekte Vorlage, immerhin hat meiner auch die Bücher gelesen, selbst wenn er meine Begeisterung nicht teilt. Aber die Geste zählt!
Manchmal habe ich mir bei meiner Suche nach meinem eigenen Mr. Grey gewünscht, der Boden würde sich unter mir auftun und mich verschlucken! Peinlich, peinlich! Besonders weil alle glaubten, ich würde mich nur für BDSM und Sextoys interessierten, weil ich SoG gelesen habe. Als hätte man es mir auf die Stirn tätowiert. Leuchtend pink. Aber die besten Geschichten entstehen aus Katastrophen, mittlerweile schaue ich belustigt auf die Fettnäpfchen zurück.

Du hast mich erwischt. 😀
Das finde ich gut, dass du über die Fettnäpfchen heute lachen kannst. Gefällt mir! 🙂
Bist du heute glücklich, obwohl sich nicht alles so entwickelt hat, wie du es beabsichtigtest?

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Als ich meine Suche startete, war ich von Männern ziemlich gefrustet und habe einem Idealbild hinterhergejagt.
Christian Grey: gut aussehend, reich, verführerisch.
Es ist so leicht, sich in Vorstellungen zu verlieren, weil man glaubt, dies sei das Richtige, weil andere damit auch glücklich geworden sind.
Also, jetzt nicht nur im Bezug auf SoG, sondern im Allgemeinen.
Letzten Endes muss jeder für sich allein herausfinden, was ihn glücklich macht. Und ja ich bin glücklich. Ich habe einen Partner gefunden, der mich um meiner selbst willen liebt, mich schätzt und mit einem Blick weiß, was in mir vorgeht.
Weißt du, Vorstellungen und Träume sind toll gegen die Einsamkeit, mit Christoph kann ich kuscheln. 😉

Ihr hattet ja einige Auf und Abs – umso mehr freut es mich, das zu hören.
Ich musste ja einige Male richtig laut lachen über deine Erlebnisse – magst du unseren Lesern eine Sache verraten, die dir passiert ist?

Ich bin wie ein Detektiv auf die Suche nach Mr. Grey herangegangen.
Also, wo könnte er sich aufhalten?
Meine erste Anlaufstation war ein Baumarkt, immerhin muss der Gute sich ja mit Kabelbindern und Seilen eindecken und die Vorstellung, dass er online beim großen A ordert – nein, das passte nicht.
Leider bin ich in den nächstbesten Baumarkt gegangen und fand … nichts.
Weder Mr-Grey-Kandidaten, noch Kabelbinder, noch Seile, noch irgendwas, das mir weiterhelfen könnte. Denn … ich hatte nicht allein diese Idee gehabt! Sehr viele Kunden hatten sich schon nach Materialien für ihre, ich sag mal, Spielchen, erkundigt, sodass diese vom Baumarkt unter Verschluss gehalten worden sind. Ich musste mir tatsächlich eine Predigt anhören, dass die Nutzung von Kabelbindern gesundheitliche Schäden hervorrufen kann. *hält die Hände vor die Augen und kichert*
Da wären wir wieder bei Boden unter den Füßen auftun. Was die Angestellte wohl in dem Moment von mir gedacht hat?

Lach – wahrscheinlich das, was sie über mich gedacht haben. Ich hatte ja eigentlich vor, einen Beitrag über genau diese Szene zu machen, und wurde in drei Baumärkten nur völlig irritiert angesehen und sicher haben sie sich später noch darüber amüsiert. 😀

Du kennst also das Gefühl. 😉
Spaß gemacht hat es trotzdem irgendwie. 😀

Oh ja, ich kenne es. 🙂
Mein Freund hat mich da nicht mehr gekannt. Er war in einem mit und hat sich ebenfalls über mich amüsiert. Aber es stimmt, ich hatte Spaß. 😀
Liebe Tanja, ich danke dir herzlichst für deine Zeit.
Es hat Spaß gemacht, dich zu deinen Erlebnissen zu befragen.

Und ich berichte gern darüber, was ich erlebt habe. Vielleicht müssen dann andere nicht in die gleichen Fettnäpfchen treten oder wollen es erst recht ausprobieren.
Man weiß ja nie, wie die Leute ticken. 😉

Sie sollten sich auf jeden Fall vorher von dir erzählen lassen – vielleicht sehen sie dann auch den Mann in ihrer Nähe mit anderen Augen. 😀

Wer weiß. 😉

Ja. So, wir zwei genießen jetzt unseren Kuchen und läst … äh quatschen noch ein wenig über unsere Männer.
Und ihr, liebe Leser, könnt uns ja in den Kommentaren vielleicht verraten, welchen Unsinn ihr auf der Suche nach Mr. Right angestellt habt. 😀

Oh ja! Lasst hören!


Ich hoffe, ihr hattet mit dem Interview genau so viel Spaß wie Tanja und ich. Morgen berichtet euch Susanne etwas über das Gute, das so Nah ist 😉 und dann warten noch viele weitere spannende Themen auf euch.

Ach ja, es gibt auch etwas zu gewinnen!

gws

Welchen Unsinn habt ihr denn auf der Suche
nach Mr. Right angestellt?

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:
TEILNAHME AB 18 JAHREN ODER MIT EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG DER ELTERN.
VERSAND NUR INNERHALB VON DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ. FÜR DEN POSTVERSAND WIRD KEINE HAFTUNG ÜBERNOMMEN.
DAS GEWINNSPIEL ENDET AM 25.02.2016 UM 23:59 UHR. MIT DER TEILNAHME AM GEWINNSPIEL ERKLÄRT MAN SICH IM GEWINNFALL BEREIT, ÖFFENTLICH NAMENTLICH AM ENDE DER BLOGTOUR GENANNT ZU WERDEN.
DER RECHTSWEG IST AUSGESCHLOSSEN.
KEINE BARAUSZAHLUNG DES GEWINNES MÖGLICH.
DAS GEWINNSPIEL STEHT IN KEINER VERBINDUNG MIT FACEBOOK UND WIRD NICHT VON FACEBOOK ORGANISIERT.

Raupengrüße

10 Kommentare

  1. Hallöchen ♥
    Vielen Dank für dieses tolle Interview.
    Das Buch klingt übrigens sehr gut 😀
    Ich muss sagen, dass ich gar nicht wirklich nach Mr. Right gesucht habe… Dafür hat er mich gefunden und in der Disco angesprochen 😀
    Liebe Grüße
    Charleen

  2. Hallo ,

    Tolles und interessantes Interview .
    Das Buch klingt sehr spannend und interessant.
    Ich habe gar nicht nach Mr.Right gesucht aber bei meine Nachbarin ( ich war zum Abendessen eingeladen ) ihn gefunden aber das ist eine lange Geschichte .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

  3. Hallo Silja,

    danke für diesen tollen Beitrag, man bekommt ja schon richtig Lust auf das Buch. Ich habe meinen Mr. Right auch nicht gesucht, sondern er war bei einer Urlaubsfahrt mein Sitznachbar und da hats halt gefunkt.
    Freue mich auf morgen.
    LG Sonja

  4. Dankeschön für das interessante Interview. Da ich meinen Liebsten nun schon über ein Jahrzehnt an meiner Seite habe, musste ich nie viel für die Suche nach Mr. Right machen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  5. Hui, das Buch klingt sehr interessant. Da werde ich die Blogtour doch gern weiter verfolgen.

    Achja, meinen Mr. Right habe ich gefunden. Es zwar zwar nicht im Baumarkt zwischen Dübeln und Seilen, aber der Ort hatte es auch in sich. genießt, schweigt und grinst um sich

    Auch ich war im Baumarkt und habe Kabelbinder verlangt und wurde belehrt, dass diese gesundheitsschädlich sind und man sich durchaus ernsthaft damit verletzen könne. Mit meiner Antwort hat die arme Verkäuferin ja nicht gerechnet:

    Ja, dass weiß ich natürlich. Für diese Zwecke nehme ich auch die richtigen Metallhandschellen, ich kann ihnen da gern einen guten Laden empfehlen oder Bondageseile, die schnüren wenn man es richtig macht nicht so fies ein. Aber meine Kabel bekomme ich mit diesen leider nicht befestigt und deswegen muss ich bei ihnen die Kabelbinder kaufen…

    Dazu muss man wissen, ich bin normal total schüchtern. Keine Ahnung was mich da geritten hatte, aber ihr Gesichtsausdruck zwischen der Tomatenfarbe war herrlich.

    Das Buch ist gleich mal auf meiner Wunschliste gelandet.

    Viel Spaß noch mit der Blogtour wünscht dir Janine

  6. Hallo 🙂
    Hört sich sehr interessant an das Buch und das Interview was sehr amüsant 🙂

    Ich habe meinen Mr.Right ausversehen im Karnevalszelt angerempelt. Dann haben wir miteinander getanzt und es hat gefunkt.

    LG, Ira
    (LB: 19052012)

  7. Hallo,

    das Buch klingt toll 🙂
    Ich hab nach Mr. Right nicht wirklich gesucht… sondern es auf mich zukommen lassen 🙂

    LG
    SaBine

  8. Huhu!
    Danke für den tollen Beitrag!
    Unsinn fällt mir jetzt direkt keiner ein, aber ich habe auch schon stundenlang gegoogelt um jemanden zu finden g
    Liebe Grüße Silke

  9. Wow danke für so eine Tolle Blogtour 😍& einen so tollen Beitrag!

    Ich habe meinenMr.Right nicht gesucht aber dennoch gefunden 😍.

    Und das ist eine sehr lange Geschichte die sehr viele Höhen und Tiefen durch gemacht hat und trotz schlimmer Diagnose immernoch hält!

Was möchtest du mir mitteilen?