"Als wir Charleston tanzten" von Isabella Benz

“Als wir Charleston tanzten”
von Isabella Benz

516myNojvGL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-v3-big,TopRight,0,-55_SX324_SY324_PIkin4,BottomRight,1,22_AA346_SH20_OU03_
Forever
Juni 2015
Seiten: 331
3,99€

Mehr übers Buch

Mitte der goldenen 20er:
Mary Lindbergh genießt es durch die Nachtclubs Berlins zu tanzen. Dort kann sie alles vergessen – das ihre Eltern nicht mehr die Jüngsten und Gesündesten sind, die Geldprobleme und ihre kurze, vom Vater arrangierte Ehe, die durch den Krieg beendet wurde.

Das ihre Begegnung mit Friedrich Wirth, mit dem sie in ihrer Jugend im gleichen Orchester war, für sie schicksalshaft sein wird, ahnt sie noch nicht. Denn vorher begegnet sie Richard Dinten und verliert ihr Herz an dem charmanten Eintänzer.

Doch nur Friedrich kann ihr helfen, die Pflege ihrer schwerkranken Mutter zu gewährleisten und so heiratet sie ihn schweren Herzens – mit Richard bleibt ihr nur der Charleston.

Ein weiterer Roman, der in den golden Zwanziger des vergangenen Jahrhunderts spielt. Sehr schön gelingt es Isabella Benz den Flair, aber auch die nicht so glänzenden Momente der Zeit einzufangen. Die Zweifel, die Mary mit sich trägt, aber auch Richards Probleme sind realistisch. Selbst Friedrichs Handeln wirkt überzeugend und passt zu der Zeit.

Fazit: 

Wenn ihr Romane aus der Zeit mögt, dann ist
“Als wir Charleston tanzten” definitiv ein Buch,
dass ihr lesen solltet.
Isabella Benz ist es gelungen, den Flair, aber
auch die Probleme der Menschen einzufangen.
Ihre Charaktere sind überzeugend und die
Irrungen und Wirrungen realistisch.

linie

Weitere Beiträge von mir zu Isabella Benz findet ihr auf der Seite “Sortierung nach Autoren”. Ich danke dem Verlag, dass ich den Roman als Vorbereitung für die Blogtour lesen durfte. Meine Unterhaltung mit Richard und Mary könnt ihr gerne nachlesen. 😀

Eulengrüße

Was möchtest du mir mitteilen?