Buchbesprechung "Das Haus hinter dem Spiegel" von Frank Schuster

Im Wohnzimmer scheppert es
und Lorina sieht gerade noch,
wie Kitty – das Nachbarskätzchen,
verschwindet.

Als sie sich ansehen will, 
was im Wohnzimmer geschehen ist,
entdeckt sie, dass Papas Schachbrett
heruntergefallen ist.

Erst dann entdeckt sie ihre Schwester Eliza
die die schwarze Königin an sich presst.
Irgendwas stimmt hier nicht.
Doch was ist passiert?

“Das Haus hinter dem Spiegel” von Frank Schuster

Haus hinter Spiegel
mainbook Verlag
Seiten: 120
Print: 10,50 EUR
e-book: 7,99 EUR
ISBN:
978-3944124728

Mehr übers Buch

Vor einiger Zeit wurde ich gefragt, ob ich nicht mal Lust hätte, einen Roman aus dem Mainbook Verlag zu lesen und anschließend zu rezensieren. Ich habe mir dann das Programm durchgesehen und bin fast augenblicklich bei “Das Haus hinter den Spiegeln” hängengeblieben. Ich hatte mir bei einem Besuch in Oxford eine englische Ausgabe von “Alice” gekauft, da mich die Welt, die Lewis Carroll erschaffen hat, sehr fasziniert.

Am Wochenende fand ich nun endlich die Zeit dazu, es zu lesen und ich wurde nicht enttäuscht – Frank Schuster hat es geschafft, mich zu fesseln.

In seinem Buch behauptet das Mädchen Eliza, sie sei aus dem Haus hinter dem Spiegel gekommen. Besonders ihre Schwester Lorena, die Mutter und der Lehrer Hundsen bemerken, dass es was mit Carrolls “Alice” zutun hat.

Geschickt schafft Frank Schuster es, zahlreiche Figuren aus dem zweiten “Alice”-Roman in seine Geschichte zu verweben. Aber er lüftet auch einige Geheimnisse rund um Carrolls Bücher. So erfährt der Leser, wie sich die Nonsense-Gedichte erklären und wie Carroll auf die Idee kam, seine Bücher zu schreiben.

Er liefert aber auch eine Erklärung, wie es zu Elizas Verwandlung kam und eine Möglichkeit, sie zurückzuholen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um etwas fantastisches, sondern um Psychologie. Oder etwa doch nicht? Findet es heraus.

Fazit:

Wer mit seinen Kindern die Geschichten rund um “Alice” lesen will,
kann sehr gerne mit “Das Haus hinter dem Spiegel” beginnen, denn es
führt gut in die Welt Lewis Carrolls ein und macht neugierig auf seine Geschichten.

Eulengrüße

Was möchtest du mir mitteilen?