Autorenvorstellung: Thomas Krüger

Thomas KrügerUm Thomas Krüger zu beschreiben – benötige ich einen Duden. ;°)

Er schreibt Science-Fiction Romane in Terzinen (bitte googelt es, die Erklärung ist zu kompliziert ;°) ), eigenwillige Kinderbücher, Gedichte über Alltags-Absurditäten, betreibt einen Hörbuch-Verlag und einen Kinderbuchverlag und dann ist da noch der Krimi rund um Erwin und seine Laufente Lothar.

Geboren wurde Thomas tatsächlich im Westfälischen, das war 1962. Es folgte ein Studium im Bereich Chemie, dann Anglistik, Anglo-Amerikanische Geschichte und Geographie in Köln.

Danach arbeitet er als Journalist u.a. für den ROLLING STONE, MARE, DIE WOCHE, FAZ, FRANKFURTER RUNDSCHAU und war Chefredakteur, später auch Herausgeber, der Zeitschrift HÖRWELT.
Alarm auf Planet MMitte der 80er Jahre beginnt seine Autorentätigkeit. Neben Lyrik und Prosa  in verschiedenen renommierten Literaturzeitschriften,erschienen im Bielefelder Pendragon Verlag  2003 der Lyrikband „Michelangelo rising” und 2004 das satirische Langgedicht „Alarm auf Planet M”.
Bei OMNIBUS/cbj kam 2004 das Sein Kinderbuch „Rufus und das Geheimnis der weißen Elefanten” erschien bei OMNIBUS/cbj und bei Random House Audio sogar als Hörbuchversion.
Der Gedichtband „Im Grübelschilf“ erschien 2005 im Ardey-Verlag, Münster in der Reihe “Neue Westfälische Literatur”.
2007 erschien im Kölner Boje-Verlag das Kinderbuch „Die Stadt der fliegenden Teekannen“ .
Die Gründung des Hörbuchverlags „Schall & Wahn“ erfolgte im März 2007,  am 01. April 2011 folgt der Kinderbuchverlag “Lausbuch” – kein Aprilscherz!

Jo Rakete BabyZu den erfolgreichsten Büchern gehört wohl
Pinkus Tulim: Jo Raketen-Po
illustriert von Anton Riedel.
Und darum geht es:
Schon als Kleinkind war Jonathan eine Wickeltisch-Kanone. Wenn er pupste, verwandelte er seinen Kinderwagen in eine Rakete.
In der Schule wird er von Lehrern und fiesen Mitschülern gehänselt. Als er 9 Jahre alt ist, lernt er Charlotte kennen. Die ist so klein wie er und selbstbewusst wie ein Star. Als Jo Raketen-Po und Scha Scha Zinsel erleben sie stürmische Abenteuer…

Jo Rakete

Wie kommt man dazu, Kinderbücher zu schreiben und dann auch mit dieser Thematik? Die Frage hab ich nicht nur mir, sondern auch Thomas gestellt. Er weiß es selbst nicht so genau, allerdings meint seine Frau, er sei noch ein Kind und seine Kinder stimmen dem zu. “Ich liebe verrückte Geschichten. Je abgedrehter, desto besser. Manchmal fällt mir der Quatsch einfach so ein. Gern auch nachts. “

Donald RabbitZwei der Kinderbücher wurden vertont – gelesen von Christoph Maria Herbst und Annette Frier. Um mehr über die Kinderbücher zu erfahren, empfehle ich einen Besuch bei Lausbuch, denn es sind so viele schöne Bücher für Kinder, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet, wenn ihr welche habt.
Außerdem hat Thomas auch mehrere Pixie-Bücher geschrieben – eine besondere Liebe. Welche – findet ihr hier!

Tja und dann erwachten Erwin und Lothar zum Leben.
Zu ihrer Entstehung sagt Thomas:
“Erwin und Lothar gingen mir so als Schemen schon länger durch den Kopf. Ich wollte einen Krimi schreiben mit einer Ente als Helfer. Ich mag Enten. Ich mag auch Donald Duck. Die konkrete Idee kam dann, als ich meine Eltern in Ostwestfalen besuchte und an einem Werbeschild vorbeikam: Metallbau Düsediekerbäumer – den gibts wirklich.
Und die Namen im Buch sind fast alles reale Namen.
Da musste ich lachen und hab zu meiner Frau, die das Auto fuhr gesagt: ‘Pass mal auf, ich schreibe einen Krimi mit einem bekloppten Ermittler. Der heißt Erwin Düsediekerbäumer. Und seine Ente heißt Donald.’
Aus Düsediekerbäumer wurde dann Düsedieker – der echte Name ist also noch wirrer. Und aus Donald wurde Lothar – weil mein Bruder eine Laufente namens Lothar hatte. Der Rest des Falles entstand dann nach den ersten Skizzen.
Ich wollte etwas schreiben, was zugleich komplett absurd UND real und böse ist. War manchmal nicht einfach und ist hier und da sicher überzogen. Aber ich glaube fest daran, dass im Grunde alles Tragische auch komplett gaga ist.”

Damit ihr überhaupt wisst, worum es geht, hier mal der Klappentext zu
“Erwin, Mord & Ente”:
Erwin, Mord und EnteErwin Düsedieker ist ein herzensguter Mensch, doch er gilt als beschränkt. Der Sohn des ehemaligen westfälischen Dorfpolizisten Friedhelm Düsedieker stapft gern mit Gummistiefeln und Papas alter Dienstmütze über Äcker und Wiesen. Begleitet von Lothar, seiner treuen Laufente. Ein Polizist könnte Erwin nie sein. Eines Tages aber strauchelt er in einen Kriminalfall von geradezu höllischen Dimensionen ….

Hier findet ihr meine Rezension zu “Erwin, Mord & Ente”.

Wie er zum Schreiben kam, wollte ich wissen und auch da möchte ich euch seine Antwort nicht vorenthalten:
“Das fing schon früh an, aber ganz ehrlich: Ich hab mich jahrelang nicht getraut. Ich bin ein bisschen wie Erwin. Bis ich mal versucht habe, ein Buch tatsächlich zu schreiben, war ich auch fast 40. Jetzt geht’s langsam. Aber es ist auch immer noch eine Qual. Philipp Roth hat das, glaube ich, mal gesagt. Bücher schreiben ist keine Arbeit. Es ist eine Qual! Aber man kann ja nicht anders.”

Schreibtisch

An seinem Schreibtisch erledigt er nicht nur die Verlagsgeschäfte, hier wird auch geschrieben. Gerade arbeitet er – nein, nicht an Band II von Erwin und Anton. Der erscheint voraussichtlich  im November 2014 wieder im Heyne-Verlag und heißt: Entenblues.

Aber ich wollte euch verraten, woran er arbeitet, während ich diese Vorstellung schreibe – es ist ein Fantasy-Roman der im nächsten Frühjahr heraus kommen soll, Arbeitstitel “Die Fänger des Himmels”.
Um mich neugierig zu machen (und zu ärgern;°) ) erhielt ich auf die Nachfrage, um was es geht, folgende Antwort:
“Ist eine epische Geschichte, so mit eigener Landschaft (die Nigrana – das Schwarze Land) und einer Stadt namens Metronas, in der Alissa und Tiras (so 16-17) unglaubliches erleben … Tralalalaaaa … “

Nun, neugierig bin ich jetzt – nicht nur auf Entenblues, sondern auch auf den Fantasy-Roman.

Ich habe mich getraut, Thomas dann auch noch nach seinem Lieblingsbuch zu fragen. Lest selbst:
“Schwierig.
Ich hab eigentlich gar kein Lieblingsbuch.
„Das wüste Land“ ist tatsächlich dasjenige Werk, das ich am häufigsten gelesen habe. Und es hat mich mehr als alles andere meiner Lektüren geprägt. Insofern wäre es mein Lieblingsbuch.
Ein Gedicht, noch dazu so ein komplüziertes, ist natürlich in Sachen „Lieblings…“ ein bisschen – nu ja – seltsam.
Ich hab „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ zum Beispiel SEHR gern gelesen. Und das ist total anders (na klar … ;-)).
Oder den „Zauberberg“ von Thomas Mann. Auch den mag ich sehr!!! Und der ist WIEDER anders.

Das wüste LandZu „The Waste Land“: Ich hab das Original gelesen. Die Übersetzung ist – wie so oft bei Lyrik – totaler Käse. SÄMTLICHE Übersetzungen des Gedichts sind komplett Müll. Bloß nicht! Aber in dem Buch ist die englische Originalfassung mit abgedruckt. Und ein feines Vorwort von Hans Egon Holthusen: Der konnte so schön Vorworte schreiben! Nicht solches Literaturseminargefasel, bei dem das Gehirn jaulen möchte … Das Gedicht ist eine Granate!!! Die Bilder sind irre. Man versteht nicht wirklich was, das stört aber GAR NICHT! Es raunt. Die Sprache ist eigensinnig. Sie weicht dem Hirn einfach aus. So mag ich das. Nicht so Gebrauchsanweisungslyrik. Deshalb also THE WASTE LAND.”

Und wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann, findet Thomas zwischen Schreiben, Verlagsarbeit und Familie sogar noch die Zeit sich seinem neuen Hobby zu widmen – Schlagzeug spielen.
Seine Frau hat wohl recht. ;°)

An seine Leser hat Thomas eine Botschaft:
“Ich bin total dankbar, dass sie
Lothar und Erwin so gut aufgenommen haben.
Ich würde gern DANKE sagen.
Und hoffen, dass sie mir treu bleiben.
Mir, Erwin und der Ente …”

Und weil er sich so über seine Leserschaft freut,
möchte er euch die Möglichkeit geben,
ebenfalls dem Charme von Erwin und Lothar zu erliegen.

Daher verlosen wir
3x das signierte Buch/Hörbuch von “Erwin, Mord & Ente”
gelesen von einem großartigen Dietmar Bär,
der Erwin das Leben einhaucht,
das Thomas für ihn geschrieben hat.

Was müsst ihr tun?
Hinterlasst doch einen Kommentar,
welcher Landstrich von Deutschland
für euch der ideale Ort wäre,
um lange Spaziergänge mit Lothar zu unternehmen.

Ihr habt Zeit bis zum 11.05.2014!

Die Auslosung erfolgt ausschließlich auf diesem Blog und unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt.
Versand innerhalb Deutschlands. Ich schließe die Haftung für den Versand aus.
Teilnahme ab 18 Jahre. Nur ein Teilnehmer pro Familie. Die persönlichen Daten werden nur für das Gewinnspiel genutzt.
Ich behalte mir vor, das Gewinnspiel vorzeitig abzubrechen.

 

 

  1. Hallihallo,
    ich würde Lothar erstmal die schönen Seiten von Hannover zeigen und außerdem kann man Lothar hier an der “Leine” führen 😀 😀 😀

    Bisher habe ich leider noch keine Bücher mit Erwin & Lothar gelesen, aber hoffentlich ändert sich das mit einem Hörbuch bald?

    Viele liebe Grüße
    Denise

  2. Huhu!

    Ich kann mir nicht helfen, aber mit einer Ente an meiner Seite seh ich mich am “Heiligen Meer”, einem Naturschutzgebiet gleich um die Ecke meiner Heimat in Nordrhein-Westfalen, spazieren gehen. Schon interessant, was man mit Erwin und Lothar so assoziiert – ich war schon seit Jaaaaahren nicht mehr am Heiligen Meer…

    Würd mich freuen beide kennenlernen zu dürfen 🙂

    Liebe Grüße
    Jill

  3. Ich finde die Lüneburger Heide zum Spazieren gehen einfach wunderschön !! Lothar fände das bestimmt auch . 🙂

    Bisher kenne ich Erwin und Lothar leider noch nicht, daher würde ich sehr gerne an der Verlosung teilnehmen !

    Liebe Grüße,
    Leselinchen(at)gmx.de

  4. Hallo,
    ich würde mit Lothar gerne in der Fränkischen Schweiz spazieren gehen. Hier ist es nämlich richtig schön!!
    LG
    Gudrun

  5. Lothar darf mit uns gerne mal hier oben im Cuxland spazieren gehen, wir haben an der Nordsee nämlich nicht nur das Wattenmeer und auf Deichen weidende Schafe, nein, wir haben auch tolle Landschaften die jede Reise wert sind.

    Lieben Gruß
    Monic

  6. Hallo,

    wir waren vergangenes Wochenende am Chiemsee. Das Wetter hat zwar nicht wirklich mitgespielt, doch bei Sonnenschein wäre dies der ideale Ort für schöne Spaziergänge.

    Liebe Grüße

    Anja

  7. Hallo!
    Ich würde mit Lothar Schleswig-Holstein erkunden! Viel Grün und die Nähe zur See…wenn ich die Augen schließe, kann ich Lothar direkt in dieser Kulisse vor mir sehen! Ich liebe diese Gegend, weil ich als Kind dort jedes Jahr mit meinen Eltern und meinem Bruder im Urlaub war. Bis heute ist das fur mich ein wenig heile Welt, wenn ich daran denke!
    Ich würde mich freuen, wenn die Glücksfee mich für eibe Printausgabe

    1. …ich versuchs noch mal richtig zu beenden… vom Handy aus ist manchmal echt doof!
      Ich würde mich freuen, wenn die Glücksfee mich für eine Printausgabe ziehen würde.

      Liebe Grüße
      Bine
      (Nilis_Buecherregal@web.de)

  8. Ich würde Lothar mit an meinen Lieblingsplatz nehmen 🙂 ir würden dann gemeinsam um die Sechs-Seen-Platte in Duisburg spazieren..Zeit zum abschalten & schnattern 🙂

  9. Mit Lothar würde ich hier in unserem schönen Fränkischen Seenland mal eine Runde spazieren gehen und natürlich auch meine beiden Wauzis dürften mitkommen. Keine Sorge, Lothar: die beiden sind kleiner als du! 🙂
    LG, Angi

Was möchtest du mir mitteilen?