“Wunschkonzert” von Anne Hertz

Wunschkonzert 1Eigentlich lief für Stella alles gut im Job, doch da verkauft ihr Chef das Plattenlabel an eine andere Firma und plötzlich ist alles anders!

Ihr Job nicht mehr sicher, der neue Chef verdonnert alle angestellten zwecks Teambildung zu einem Seminar und dann gibt es da auch noch das Problem mit den Männern!

Klappentext:
Stella hat in der Musikbranche Karriere gemacht, eine wunderbare Mutter und einen besten Freund, dem sie alles anvertrauen kann.
Klingt super, oder?
Ist es aber nicht: Der Freund ist ein Stoffhase namens Möhrchen, die Mutter hat das Wort »Kontrollfreak« erfunden und der schöne Job geht gerade den Bach runter, weil ein Konkurrent alles daransetzt, Stella auszubooten.
Noch dazu sieht er umwerfend aus – Schweinerei!
Nein, Stellas Leben ist im Moment ganz und gar kein Wunschkonzert.
Es sei denn, sie schafft es, den Taktstock wieder an sich zu reißen …

Nun, der Job als A&R Manager in der Musikbranche ist nicht einfach. In den zahlreichen Einsendungen genau den neuen Star zu finden, ist anstrengend.
Tim Lievers klingt allerdings vielversprechend und das nicht nur als Sänger. Einer der Gründe, warum Stella ihren Job mag.

Doch dann verkündet ihr Chef, er würde sich zur Ruhe setzten und die Firma sei verkauft. Es würde jedoch vorerst keine Kündigungen geben. Stella ist sich da nicht so sicher. Denn der A&R Manager, Martin Stichler, von World Music ist einer ihrer härtesten Konkurrenten.

Damit sich alle besser kennenlernen, verdonnert David Dressler, ihr neuer Chef, alle zu einem Teambuildingsseminar – ausgerechnet in der Lüneburger Heide!

Jetzt muss Stella beweisen, das sie etwas von ihrem Job versteht und das würde sie gerne mit Tim Lievers machen, dem Sänger der Reeperbahnjungs. Allerdings geht das erst nach dem Seminar.

Und damit steht sie vor einem Problem, denn wie soll sie Tim erklären, dass es noch zwei Wochen dauern würde, bis sie mit ihrem neuen Chef reden kann und ihm einen Plattenvertrag anbieten kann. Eigentlich hatte sie es nämlich längst vor gehabt und nun erfährt sie auch noch, das Tim seinen Job schon gekündigt hat.

Als auch Martin auf die Reeperbahnjungs aufmerksam wird, gerät Stellas Welt völlig ins Wanken. Denn plötzlich ist Martin wie ausgewechselt und umgarnt sie.

Wie es weitergeht mit Stella, ihrem Job und den Männern erfahrt ihr, wenn ihr »Wunschkonzert« lest!


»Wunschkonzert« war mein erstes Buch von Anne Hertz, das Pseudonym für das gemeinsam schreibende Geschwisterpaar Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz.

Gefunden hatte ich es in einer Buchhandlung und da ich Geschichten mit Musikern liebe, wurde es selbstverständlich umgehend gekauft. Innerhalb weniger Tage habe ich es gelesen und jede einzelne Sekunde genossen.

Wie Stella von einer unmöglichen Situation in die nächste rutscht ist einfach herrlich. Gerade die Szenen mit Tim mochte ich sehr. Man leidet mit Stella in der Lüneburger Heide und hofft, dass sie Tim nicht nur musikalisch für sich gewinnen kann.

Das Buch erschien 2011 im Knaur Verlag und auch wenn es jetzt schon fast drei Jahre alt ist, kann ich es einfach nur empfehlen.

Wunschkonzert 2

Mein absolutes Highlight in Verbindung mit »Wunschkonzert« war allerdings die Lesung in Köln am 12.10.2011.

Gemeinsam mit dem Sänger / Songwriter Jan Sievers, dessen Texte Anne Hertz in ihrem Buch benutzen durften, lasen Wiebke und Frauke vor und Jan und seine Band spielten an den passenden Stellen die eingeflochtenen Songs.

Somit hatte ich nicht nur eine neue Autorin für mich entdeckt, auch musikalisch wurde ich von Jan eingefangen.

Hier ein paar Bilder von der Lesung:

page

 

Was möchtest du mir mitteilen?